Claudia Rogge + Sandra Senn / Kunstsammlung Jena
Das Unendliche im Endlichen. Romantik und Gegenwart.

30.08. - 22.11.2015

Teilnehmende Künstler:
AES+F - Martin Assig - Billy Childish - Martin Eder - Kerstin Grimm - Kris Martin - Hiroyuki Masuyama u.a.

Ausgehend von den mehr oder weniger bekannten Bildern der Meister der Romantik unternimmt die Ausstellung den Versuch, die sich wandelnden Positionen romantischen Denkens und Gestaltens in der zeitgenössischen Kunst aufzuzeigen. Es geht jedoch nicht allein um eine Spurensuche, sondern vielmehr um die Aktualität jener Fragestellungen, die einst, am Ende des 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts, in einen enorm anregenden Diskurs geführt haben, der aus dem Kreis der Jenaer Philosophen und Literaten um Johann Gottlieb Fichte und August Wilhelm Schlegel entscheidend angeregt worden ist. Frei nach dem Satz von Rüdiger Safranski, dass der romantische Geist sich niemals in gleicher Weise gibt, sondern verwandelnd und widersprüchlich, sehnsüchtig und zynisch, ironisch und schwärmerisch, formbewusst und formaufösend wirkt, werden die Potenziale der
Romantik an den Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler unserer Tage diskutiert und in der Ausstellung beziehungsreich miteinander verschränkt. Im Raum steht nicht nur die Frage nach jenen Perspektiven, die durch die Romantiker entscheidende Impulse erfahren haben, sondern auch die nach einer neuen Inhaltlichkeit, die sich möglicherweise unter den Bedingungen des 21. Jahrhunderts eingestellt hat.
Vernissage: 30. August 2015, 11 Uhr
http://www.jena.de/sixcms/detail.php?id=412583&_nav_id1=58181&_nav_id2=72744&_lang=de


zurück